Förderungen

Hier informieren wir Sie über Förderungen, die Sie bei der Marktgemeinde Kukmirn beantragen können.

ALLGEMEINES

1. Ziel der Wirtschaftsförderung

  • Ansiedlung neuer Betriebe
  • Verbesserung der finanziellen Situation der Gemeinde
  • Erhöhung des Angebotes an Arbeitsplätzen – Abwanderungsstopp
  • Steigerung der Lebensqualität und der Einkommenssituation der Bevölkerung


2. Förderungskriterien

2.1. Abhängig von der Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze und dem garantierten Rückfluss durch Kommunalabgabe,Getränkesteuer oder Fremdenverkehrsabgabe

2.2. Abhängig von der Höhe der Investitionssumme

2.3. Sind aus der Betriebsgründung keine Einnahmen für die Gemeinde zu erwarten, gibt es auch keine Förderung durch die Gemeinde


3. Einreichung der Förderansuchen und Inhalt

3.1. Ein Interessent muss geeignete Unterlagen über die Art des geplanten Unternehmens, seines Standortes, der geplanten Investitionssumme und der zu erwartenden Arbeitsplätze einreichen. (Idente Unterlagen wie für WIBAG – Ansuchen, oder Ansuchen bei Wirtschafts- oder Landwirtschaftskammer)

3.2. Arten der Förderung für eine Betriebsgründung (Neuansiedlung):

GEWERBE:

Die Gemeinde gewährt einem Unternehmer eine Förderung je geschaffenem Arbeitsplatz (für eine kommunalsteuerpflichtige Vollbeschäftigung) in Höhe von. Euro 1.800,– bis zu einer Maximalhöhe von Euro 21.800,–.

TOURISMUS:

Die Gemeinde gewährt pro Gästebett der Kategorie III (mind. 16 m², D, WC, FS, Telefon) einen Beitrag von Euro 730,- bis zu einer maximalen Förderhöhe von Euro 14.530,–wobei das Zimmer ganzjährig vermietbar sein muss. (Möglichkeit über das Tourismusbüro jederzeit Gäste zu vermitteln)

NAHVERSORGUNG – EINZELHANDEL – GASTRONOMIE – BUSCHENSCHANK:

Bei Neugründungen:
3% der Investitionssumme, max. Euro 7.267,–,–.
Bei Betriebserweiterungen:
3% der Investitionskosten, max. Euro 3.633,–,–

3.3. AUF EINE FÖRDERUNG SEITENS DER GEMEINDE BESTEHT KEIN RECHTSANSPRUCH

3.4. Nicht gefördert werden reine Anpassungen an gesetzliche Vorgaben (wie Adaptierungen von Küchen und sanitären Einrichtungen, Verkaufsräumen, Präsentationsräumen, usw.) oder Instandsetzungsarbeiten an Gebäuden, Betriebsräumen oder Einrichtungen), bzw. Um-, Zu- und Aufbauten nach einem Elementarereignis.

3.5. Sollten Betriebe mit mehr als 20 Arbeitsplätzen sich ansiedeln wollen, so sind dafür Sondervereinbarungen zu treffen.


4. Auszahlungsmodalitäten

4.1. Sollte ein Interessent ein Grundstück der Gemeinde für eine Betriebsgründung beanspruchen, so hat er dieses zum ortsüblichen Preis zu erwerben, bekommt als Förderung aber die „Direktförderung“ der Gemeinde zugesprochen..

4.2. SÄMTLICHE FÖRDERUNGEN SIND OBJEKTBEZOGEN UND WERDEN DEMNACH NUR EINMAL GEWÄHRT:

4.3. Auszahlung der nicht rückzahlbaren Zuschüsse

GEWERBE:

1/3 der Förderung wird 3 Monate nach Betriebseröffnung, ein weiteres Drittel 1 Jahr nach Betriebseröffnung fällig, das dritte Drittel nach 5 Jahren. Die Förderhöhe richtet sich nach der tatsächlichen Anzahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze nach 5 Jahren und der entsprechenden Abrechnungen der Kommunalabgabe. – Die Deckelung nach oben von Euro 21.800,– maximal ist zu berücksichtigen.

TOURISMUS:

Auszahlung der Förderung je Gästebett: 1/3 der Förderung wird 3 Monate nach Betriebseröffnung, ein weiteres Drittel 1 Jahr nach Betriebseröffnung fällig, der Rest (drittes Drittel) nach 5 Jahren. Maßgeblich ist wieder die Anzahl der dauerhaft vermietbaren Betten (Gastronomie- und Privatbereich) und die Berücksichtigung der Höchstgrenze der Förderung von Euro 14.530,–

NAHVERSORGUNG – EINZELHANDEL- GASTRONOMIE – BUSCHENSCHANK:

Auszahlungsmodalitäten wie bei Gewerbebetrieben.
Über Anträge um Wirtschaftsförderung hat der Gemeinderat im einzelnen zu befinden.

Wer im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Kukmirn ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung/Genossenschaftswohnung errichtet, kann ab Erteilung der Benützungsfreigabe eine einmalige, nicht rückzahlbare Unterstützung durch die Gemeinde, von Euro 1.500,00 erhalten.

Voraussetzungen dafür sind:

  • Zuerkennung eines Neubaudarlehens aus Mitteln der
  • Wohnbauförderung des Landes Burgenland
  • Hauptwohnsitz im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Kukmirn
  • keine sonstige Förderung durch die Gemeinde (z.B. begünstigter Bauplatz)

Die Marktgemeinde Kukmirn stellt in Kukmirn und in allen Ortsteilen geförderte Bauplätze für die Errichtung von Eigenheimen zur Verfügung.

Der Traum vom Eigenheim kann sich erfüllen. Die Gemeinde stellt in Kukmirn und in den Ortsteilen geförderte Bauplätze für die Errichtung von Eigenheimen zur Verfügung. Wir haben eine gut funktionierende Infrastruktur: 3 Volksschulen, Kindergarten mit Nachmittagsbetreuung, Kreisarzt, Lebensmittelgeschäfte, Tierarzt, Bäckerei, Direktvermarkter, Gastronomiebetriebe. Abseits von der Hektik der Ballungszentren und doch zentral kann man bei uns Ruhe und Erholung finden.

Der Erwerb des Bauplatzes ist an folgende Auflagen geknüpft:

  • Anmeldung eines Hauptwohnsitzes in der Gemeinde
  • Baufertigstellung innerhalb von 5 Jahren.

Kukmirn:

Errichten Sie sich ein Eigenheim in der Apfelgenussregion – in der größten Obstbaugemeinde des Burgenlandes. Die Bauplätze liegen in sonniger und zentrale Lage am Ortsrand von Kukmirn und sind voll erschlossen (Strom, Kanal, Wasser).

Preis: € 3,63/m²,
Nähere Informationen erteilt das Gemeindeamt: 03328/32203, Ortsvorsteher Franz Kropf: 0664/2332038

Limbach:

Ein eigenes Wohnhaus im Erholungsort und Wanderparadies Limbach. Voll erschlossene Bauplätze stehen im Ortszentrum von Limbach zur Verfügung. Die Bauplätze werden mit Fernwärme versorgt.

Preis € 4,00/m ².
Für nähere Auskünfte steht Ortsvorsteher Klaus Weber zur Verfügung: 0664/5057948

Eisenhüttl:

Rund um das Naturschutzgebiet „Auwiesen Zickental“ befindet sich die Genussregion „Zickentaler Moorochse. Es handelt sich dabei um ein “Niedermoor” mit einer Fläche von 42 ha. Damit ist dieses Moor das Größte im pannonischen Raum.
Hier lässt es sich wunderbar im Einklang mit der Natur leben.

Es gibt parzellierte voll erschlossene Bauplätze zum Preis von € 3,63.
Es stehen auch Grundstücksflächen zu Verfügung, die individuell je nach Wunsch parzelliert werden können.

Auskünfte erteilt das Gemeindeamt: 03328/32203 und der Ortsvorsteher Siegfried Sinkovits: 0664/1305157

Neusiedl:

In Neusiedl wurden zwei neue voll erschlossene Siedlungsgebiete geschafffen. Die Nachfrage nach den geförderten Bauplätzen war sehr groß. Es stehen daher noch zwei Bauplätze zum Verkauf. Ein Bauplatz im Siedlungsgebiet Heutal und einer im Siedlungsgebiet „Schulwiese“.

Auskünfte erteilt das Gemeindeamt: 03328/32203 und Bürgermeister Werner Kemetter: 0664/3517374

Für jedes Neugeborene, das mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde angemeldet wird, gibt es eine einmalige Geburtenbeihilfe von Euro 250,00.

Förderung für Studenten durch das Amt der Bgld. Landesregierung und der Marktgemeinde Kukmirn.

Studenten, die außerhalb des Burgenlandes studieren – ihren Hauptwohnsitz jedoch in einer burgenländischen Gemeinde haben und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hat – erhalten eine Förderung  zu den Kosten für die Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln am Studienort.

Die Landesregierung fördert 50 % der nachgewiesenen Kosten der Fahrkarte. Die verbleibenden 50 % werden von der Marktgemeinde Kukmirn gefördert.

Der Antrag ist bei der Marktgemeinde Kukmirn

  • für das Wintersemester jeweils von 01.10.- 15.02.
  • und für das Sommersemeter von 01. 03. – 15.07.

einzubringen. Später eingebrachte Anträge werden von der Landesregierung nicht bewilligt.

Erforderliche Unterlagen:

  • Inskriptionsbestägigung/Studienbestätigung
  • Beleg für Semesterticket
  • Angabe einer Bankverbindung

Diese Aktion soll älteren Leuten dienen, die nicht mehr mobil sein können oder kein Auto zur Verfügung haben. Der Alltag kann ihnen hiermit erleichtert und problemlos gemeistert werden. Die Gutscheine können beim Gemeindeamt erworben werden.

  • Anzahl der Taxigutscheine im Monat:  maximal 4
  • Kosten: € 2,50 je Gutschein
  • Ausgabe jeweils für 3 Monate möglich, also maximal 12 Gutscheine

Der Gemeinderat hat die Einführung des Jugendtaxi beschlossen.

Jugendliche im Alter von 16 – 22 Jahre und  Studenten oder Behinderte (mit entsprechenden Ausweisen) bis 25 Jahre können die Gutscheine beim Gemeindeamt erwerben.

  • Anzahl der Taxigutscheine im Monat:  maximal 4
  • Kosten für die „Jugendlichen“: € 2,50 je Gutschein
  • Ausgabe jeweils für 3 Monate möglich, also maximal 12 Gutscheine