Ausflugsziele

Das Südburgenland bietet viele Ziele für Erholungssuchende, Natur- und Kulturfreunde.

Die Burg Güssing ist bei jedem Wetter ein lohnendes Ausflugsziel. Der Rundumblick von der Spitze des Vulkankegels ist unvergleichlich, innen warten prächtige historische Säle und Sonderausstellungen. Geschichtlich Interessierte können im Freilichtmuseum Gerersdorf, im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab, im Geschichte(n)haus Bildein oder im Bauernmuseum Jennersdorf mehr über unsere Region erfahren. Für die Einkehr im typisch südburgenländischem Ambiente bieten sich das Kellerviertel Heiligenbrunn und das Uhudlerviertel in Eltendorf an.

  • Auswanderung nach Amerika
    Die Gedenktafel befindet sich neben der evang. Pfarrkirche und soll an die Auswanderer nach Amerika erinnern. Der 1. Auswanderer war Franz Duld (14.11.1862) aus Kukmirn im Jahr 1893. Ziel war Allentown. Am 28.9.1894 hat er in Allentown Julia Unger (23.10.1871) geheiratet.

  • Bildstock
    Der Bildstock befindet sich am Marktplatz bzw. in der Unteren Dorfstraße.

  • Ehem. Evangelisches Schul- und Bethaus

  • Evang. Pfarrkirche A.B., Toleranzkirche
    Erbaut zwischen 1784 und 1786. Turm mit Zwiebelhelm (1811). Neben Turm römerzeitliche Pfeilerbasis. Saal ohne Jochteilung. Die umlaufende Empore befindet sich auf schweren toskanischen Säulen. Klassizistischer Kanzelaltar vom Ende des 18. Jahrhunderts.

  • Kath. Pfarrkirche hl. Josef
    Spätbarocker Bau, erbaut von 1760 bis 1765. Vorgebauter dreigeschoßiger Westturm mit Spitzhelm, im Erdgeschoß offene Vorhalle. Schiff mit gleich breitem Polygonalchor. Triumphbogen über Doppelpilastern. Im Chorjoch Platzl-, in der Apsis Kappengewölbe. Hochaltar um 1770.

  • Kirchenruine Kircheck

  • Kriegerdenkmal
    Das Soldatendenkmal mit Stele befindet sich neben der Aufbahrungshalle.

  • Wegkreuz
    Das Holzkreuz befindet sich am Schöngrund in Kukmirn.

  • ehem. evang. Pfarrhof
    Kukmirn 1, errichtet in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Biedermeierfassade; wird als Wohnhaus genutzt.

  • Bildstock
    Der Bildstock befindet sich in der Ortschaft, mit Holzkreuz und Bild im Inneren.

  • Kath. Filialkirche hl. Georg
    Eisenhüttl 63, erbaut 1796 lt. Inschrift über dem Portal. Kleiner einschiffiger, zweijochiger Bau mit Halbkreisapsis. Eingebundener Westfassadenturm mit Spitzhelm. Platzlgewölbe zwischen Gurten auf Pilastern. Dreiachsige Empore über Platzln. Neoromanischer Hochaltar. Darüber Podest mit 1907 aufgestellter Holzfigur des hl. Georg zu Pferde. Ölbild vom Ende des 18. Jahrhunderts des hl. Georgs an der Schiffswand. Schnitzfigur als Nachbildung der Mariazeller Muttergottes aus der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Sakristei.

  • Kriegerdenkmal
    Am Rande eines kreisrund gepflasterten Platzes neben der Filialkirche hl. Georg in dessen Zentrum ein Naturstein liegt steht neben einem Naturstein eine rauchfarbene Glasplatte mit den Namen der Kriegsopfer.

  • Bethaus
    1980 wurde das ehemalige evangelische Volksschulgebäude generalsaniert und von dort an als Bethaus genutzt.

  • Bildstock Hl. Hubertus
    bei der Erholungsinsel Waldrast, Holzbergstraße.

  • Erholungsinsel Burgblick
    Die Erholungsinsel Burgblick befindet sich auf dem Haufenberg, an der Hottergrenze zwischen den Orten Limbach, Kukmirn und Königsdorf. Der Bergkamm bildet die Grenze zwischen den Bezirken Güssing und Jennersdorf. Bei Schönwetter kann man die 850 alte Riegersburg, welche auf einem 482m hohen und steilen Vulkanfelsen thront, erblicken. Eine weitere Attraktion auf der Aussichtswarte sind die beiden Panoramatafeln – an die 20 verschiedenen Berggifpel, welche man bei guter Fernsicht erkennen kann, sind hier beschrieben. Unterhalb der Aussichtswarte stehen 2 Erholungsliegen bereit. Die Erholungsinsel liegt am Wanderweg Familienrunde sowie des Apfelpanorama-Weges.

  • Erholungsinsel Dorfblick
    Die Erholungsinsel Dorfblick befindet sich am Höhenweg in Limbach, und bietet einen Ausblick auf das Dorf. Sie liegt am Anfang der Fitnesstour und am Ende der Schmankerlrunde.

    Erholungsinsel Dorfpanorama: Die Erholungsinsel Dorfpanorama befindet sich beim Grenzweg / Weinbergstraße in Limbach. Die Wanderwege Heutalrunde (in Neusiedl bei Güssing), Greuternrunde (Start beim Gasthof Limbacherhof (Kroboth) in Limbach) und der Weinpfad führen direkt daran vorbei. Die Aussichtsplattform ermöglicht einen Blick auf Limbach von einem der höchstgelegenen Punkte der Region – bei Schönwetter erkennt man von hier aus sogar die Wallfahrtskirche Maria Bild, bzw. genießt man eine Fernsicht bis nach Slowenien.

  • Erholungsinsel Dorfpark
    Die Erholungsinsel Dorfpark befindet sich mitten im Ort an der Hauptstraße in Limbach. Unter anderem führt der Wanderweg Greuternrunde vorbei. Daneben befindet sich der Limbach.

  • Erholungsinsel Fernblick
    Die Erholungsinsel Fernblick befindet sich beim Grenzweg in Limbach. Die Wanderwege Heutalrunde (Start in Neusiedl bei Güssing) und der Weinpfad (Start in Limbach) führen direkt daran vorbei.

  • Erholungsinsel Grindelsberg
    Das Erholungsinsel Grindelsberbefindet sich auf 350 m Seehöhe am Grindelsberg beim Berggasthaus Muik.

  • Erholungsinsel Pilgerkreuz
    Die Erholungsinsel Pilgerkreuz befindet sich beim Kreuzweg in Limbach. Die Wanderwege Heutalrunde (in Neusiedl bei Güssing), Fitnesstour (Start in Limbach) und die Greuternrunde (Start beim Gasthof Limbacherhof (Kroboth) in Limbach) führen direkt daran vorbei. Das Flurdenkmal steht schon seit sehr langer Zeit in den Limberger Bergen. Im 19. und 20. Jahrhundert zogen hier unzählige Fußwallfahrer vorbei. Die so genannten Mariazell-Wallfahrer machten hier Rast. Es wurde gebetet, gesungen und sogar kleine Opfergaben dargebracht. Mitte der 70-er Jahre des vorigen Jahrhunderts war das hölzerne Pilgerkreuz morsch geworden und umgefallen. Ein Bauer sah die Bescherung, nahm den Korpus Christi vom Kreuz und bewahrte ihn bei sich zu Hause auf, wo dieser leider gestohlen wurde. Im Sommer 2007 wurde das Kreuz von Karl Bauer restauriert, der Platz vom Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Limbach unter Obmann Klaus Weber neu gestaltet und am 16. September 2007 vom Pfarrer Karl Strobl gesegnet. Das Pilgerkreuz soll die “Wallfahrer unserer Zeit” zum Rasten und Innehalten einladen (Ratsvikarin Renate Fandl).

  • Erholungsinsel Waldrast
    Die Waldrast befindet sich bei der Holzbergstraße. Ein Platz am Waldrand in Limbach, umgeben von intakter Natur – die beiden Erholungsliegen laden zum Rasten und Verweilen ein. Auf dem Platz der Erholungsinsel befindet sich auch ein neu errichteter Bildstock – die Statue des Hl. Hubertus. Die Informationstafel gibt einen Überblick über das gesamte Wanderwegenetz der Region. An der Erholungsinsel Waldrast führen die Wanderwege Greuternrunde sowie der Walderlebnisweg vorbei.

  • Erholungsinsel Wasserplatz’l
    Die Erholungsinsel Wasserplatz’l befindet sich direkt im Dorfgebiet an der Hauptstraße von Limbach. Eine Teichlandschaft lädt zum Verweilen ein. Eine Wandertafel gibt einen Überblick über das riesige Wanderangebot dieser Region. Die Wanderwege Greuternrunde, der Sagenerlebnisweg, die Schmankerlrunde sowie der Weinpfad führen direkt daran vorbei.

  • Filialkirche Mariä Heimsuchung
    Die römisch-katholische Filialkirche Mariä Heimsuchung wurde im Jahre 1835 errichtet.

  • Weinmuseum
    Das Weinmuseum befindet sich an der Oberen Hauptstraße, etwas außerhalb von Limbach. Ein über 100 Jahre alter Weinkeller, der generalsaniert wurde, dient heute als Rastplatz für Wanderer und gibt Auskunft über die Weinbaugeschichte in der Region. Anhand der vielen Infotafeln und den alten Gerätschaften erfährt man viel Wissenswertes rund um die Weinerzeugung in der Region. Der Wanderweg Weinpfad (Start beim Gasthof Limbacherhof (Kroboth) in Limbach) führt direkt am wohl kleinsten Weinmuseum Österreichs vorbei.

  • Kath. Filialkirche hl. Petrus und Paulus
    Die Kath. Filialkirche hl. Petrus und Paulus wurde anstelle einer mittelalterlichen Kirche zwischen 1830 und 1850 erbaut. Einfacher Rechteckbau mit gleich breitem Polygonalchor und zweigeschoßigem Westturm mit Spitzhelm. Über dem zweijochigen Schiff Platzlgewölbe zwischen Gurten auf breiten Pilastern. Dreiachsige Empore über Kreuzgratgewölbe. Flacher Triumphbogen. Chorjoch mit schmalem Kreuzgratgewölbe. Über der innen halbrund geschlossenen Apsis befindet sich ein Schalengewölbe. Der barocke Altar stammt um 1720 her. Holzfiguren des Hll. König Stephan und Barbara.

  • Kreuz am Museumsweg
    Das Kreuz befindet sich am Museumsweg, knapp bei der Zellenbergstraße (Kukmirn).

  • Kriegerdenkmal
    Das Kriegerdenkmal mit einer Stele befindet sich bei der Martin Luther Kirche in Neusiedl bei Güssing.

  • Marterl zu Ehren der Heiligen Maria
    Ein Marterl zu Ehren der Heiligen Maria haben Werner und Walpurga Zach in unmittelbarer Nähe ihres Wohnhauses errichtet. Das im Jahr 2015 errichtete Marterl soll den Dank dafür ausdrücken, dass Unfälle, Krankheiten und Schicksalsschläge innnerhalb der Familie immer gut ausgegangen sind. Bei einer Andacht segnete Pfarrer Karl Strobl aus Kukmirn das Wegkreuz.

  • Martin Luther Kirche
    Die Martin Luther Kirche befindet sich an der Hauptstraße gegenüber dem Landgasthof Vollmann (Martin Luther Platz). Erbaut wurde die evangelische Kirche unter den Pfarrern A. Gibiser, H. Grössing und Kurator K. Vollmann. Die Turm und Glockeweihen fand am 24.7.1949, die Kirchenschiffweihe am 7.9.1958 statt. Die Renovierung fand im Jahre 1988 unter Pfarrer U. Kallenbach und der Kuratorin E. Vollmann statt. Eine Infotafel wurde am 5.9.1993 an der Kirche angebracht.

Vier Ausflugsziele möchten wir Ihnen näher vorstellen:

Lama-Wanderungen

Lamas vom Elfenhof
Margit Hofmann
Eillgraben 1, 7543 Neusiedl bei Güssing

Spazieren Sie in Begleitung eines friedlichen Lamas durch Wald und Wiese! Individuelle Wanderungen ab 2 Stunden ganzjährig möglich.

Weitere Informationen unter:
Tel.: 0664/1504084
www.lama-wanderung.at

Garten der Seele – Schaugarten

Doris Gusel und Bernhard Haanl
Eilgraben 4, 7543 Neusiedl bei Güssing

Der GartenderSeele ist ein Schaugarten, der sich auf einem Areal von ca. 10 ha ausbreitet. Hier sind Orte still und inspirierend, plätschernd und farbenfroh. Ein einziger großer Zauber geht von hier aus: hohe Bäume bieten Dach und Schatten, Wildblumenwiese und Waldgarten entzücken das Auge, Gluckern, Summen, Feuerknistern beruhigen das Ohr. Alle Sinne können zur Ruhe kommen. Nur das Wesentliche bleibt an diesem Ort wach.

Prärie- und Steppenbeete, Wassergärten, mystischer Waldgarten, Gartencafé, mediterraner Kiesgarten, archaische Feuerplätze

Unser Schaugarten ist von April bis Oktober, von 09:00 – 18:00 Uhr, für Sie geöffnet.

Ausstellende Künstler: Alois Lang, Waldraud Slatar, Ernestine Faux, Reinhard Mikl

Auf Wunsch kann auch unser Gartencafe für Sie geöffnet werden. Wir laden Sie ein, einen unvergesslichen Urlaub in unseren ****Ferienappartments zu erleben.

Um terminliche Voranmeldung wird gebeten!

Tel.: 0664/4242992 oder 0676/4553411
E-mail: office@gartenderseele.at
www.livinginframes.com
www.gartenderseele.at

Burg Güssing

Weithin sichtbar thront die Burg Güssing, imposant und mächtig, auf einem erloschenen Vulkan. Die älteste Burg des Burgenlandes ist ein beliebtes Ausflugsziel. Vom Burgberg bietet sich ein traumhafter Ausblick auf die malerische Landschaft.

Das Burgmuseum ist eine wahre Kunstkammer mit Batthyány-Ahnengalerie, Sammelstücken aus Fernost und Rennaissancezeitlichen und Barocken Objekten. Es finden jährlich verschiedene Veranstaltungen auf der Burg Güssing statt. 

Video © Tourismusverband Region Oberwart
www.suedburgenland.info

Weitere Informationen unter:
Batthyány Straße 10
7540 Güssing
Tel.: 03322/43400
E-mail: office@burgguessing.at
www.burgguessing.at

Freilichtmuseum Gerersdorf

Das größte Freilichtmuseum des Südburgenlandes bietet einen umfassenden Einblick in die pannonische Lebens- und Arbeitswelt der bäuerlichen Bevölkerung der letzten drei Jahrhunderte. Die über 30 regionstypischen, teilweise strohgedeckten Wohnhäuser, Werkstätten und Wirtschaftsgebäude beherbergen bäuerlicher Gebrauchsgegenstände, Gerätschaften und Werkzeuge.

In diesem besonderen Ambiente finden laufend Ausstellungen, Konzerte, Feste und Kurse für alte Handwerkstechniken statt. Weiters werden Gruppenführungen und ein Kinderprogramm angeboten. Gegen Voranmeldung wird auch gerne eine Weinkost angeboten. Ein Saal wird gerne für Hochzeiten und privaten Feiern zur Verfügung gestellt. 

Video © Tourismusverband Region Oberwart
www.suedburgenland.info

Weitere Informationen unter:
Museumstraße 20
7542 Gerersdorf-Sulz
Tel.: 03328 322 55
E-Mail:
freilichtmuseum.gerersdorf@aon.at
www.freilichtmuseum-gerersdorf.at

Menü schließen