Ausschreibung einer Kassenvertragsarztstelle

Im Einvernehmen mit der Ärztekammer für Burgenland wird von der Österreichischen Gesundheitskasse (in Vollmacht auch der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau, der Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen und der Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien) gemäß den Bestimmungen des Gesamtvertrages und den zwischen der Ärztekammer für Burgenland und der Österreichischen Gesundheitskasse vereinbarten Richtlinien für die Auswahl und die Invertragnahme von Vertragsärzten (veröffentlicht im Internet unter www.aekbgld.at/richtlinien) folgende Kassenvertragsarztstelle ausgeschrieben:

Arzt für Allgemeinmedizin in 7543 Kukmirn
Übergabepraxis Dr. Burkhard Benedek
Dauer der Übergabepraxis: 1.7.2022 bis 30.9.2022

  1. Bewerbungen müssen bis spätestens 03.05.2022, 16:00 Uhr, bei der Ärztekammer für Burgenland, 7000 Eisenstadt, Johann Permayerstraße 3, eingelangt sein.
    Mittels Telefax oder E-Mail bis zum Ende der Ausschreibungsfrist eingegangene vollständige Bewerbungen werden unter der Voraussetzung berücksichtigt, dass die Originalunterlagen postalisch oder persönlich binnen einer Woche nach Ende der Ausschreibungsfrist in der Ärztekammer für Burgenland einlangen.

  2. Die Bewerbung hat unter Verwendung des vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogens gemäß Anlage 2 der vereinbarten Richtlinien für die Auswahl und die Invertragnahme von Vertragsärzten zu erfolgen. Andernfalls wird die Bewerbung nicht berücksichtigt. Die Bewerbung hat mit den erforderlichen Unterlagen in zweifacher Ausfertigung zu erfolgen. Der Bewerbungsbogen steht unter LINK zum Download bereit oder kann von der Ärztekammer für Burgenland angefordert werden.

  3. Der Bewerbung sind beizufügen:
    • Geburtsurkunde
    • Ausführlicher Lebenslauf
    • Nachweis der Staatsbürgerschaft eines Mitgliedslandes des EWR oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft
    • Promotionsurkunde bzw. Nostrifikationsbescheid
    • Nachweis der Berechtigung zur selbständigen Ausübung des ärztlichen Berufes in Österreich (z.B. Diplom zum Arzt für Allgemeinmedizin, Facharztdiplom)
    • Sonstige in den gemäß den von der Ärztekammer für Burgenland und der Österreichischen Gesundheitskasse vereinbarten Richtlinien für die Auswahl von Vertragsärzten erforderliche Nachweise (siehe Hinweise in Anlage 2 „Bewerbung“).

  4. Die Berufung als Vertragsarzt erfolgt durch den Abschluss eines Einzelvertrages (nach Beendigung der Übergabepraxis).

  5. Der barrierefreie Zugang zur Ordination ist zu gewährleisten.

  6. Der Beginn der Übergabepraxis ist ab 1.7.2022 vorgesehen. Die Beendigung erfolgt mit 30.9.2022.

  7. Die Bewerber müssen zur Zusammenarbeit mit dem Praxisübergeber für die Dauer der Übergabepraxis bereit sein. Es wird auf die modellspezifischen Vertragspunkte betreffend Übergabepraxis im Gesamtvertrag, abgeschlossen zwischen der Ärztekammer für Burgenland und dem Hauptverband, verlautbart unter www.aekbgld.at/uebergabepraxis, verwiesen. Die Bewerber haben die Möglichkeit, in die Bewertungsunterlagen der Praxis Einblick zu nehmen, die Höhe der vom Praxisübergeber angegebenen Summe für den Einkauf in die bestehende Praxis und allenfalls auch durch Besichtigung vor Ort in der Ordination die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen.

  8. Für Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen die Ärztekammer für Burgenland, KAD Mag. Thomas Bauer, Tel. 02682/62521, zur Verfügung.

  9. Hingewiesen wird auf Förderungen des Landes Burgenland für die Übernahme von allgemeinmedizinischen Kassenstellen. Details dazu finden Sie hier: www.aekbgld.at/foerderungen-des-landes

  10. Es besteht die Möglichkeit, die Übergangspraxis vom derzeitigen Arzt Dr. Benedek zu übernehmen. Weiters ist Marktgemeinde Kukmirn bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten behilflich. Sollte der Bewerber Anspruch auf eine gesetzliche Landarztförderung haben, ist auch die Gemeinde bereit, ihren Beitrag zu leisten. Für weitere Fragen steht das Gemeindeamt Kukmirn unter der Tel. Nr: 0664/351 73 74 zur Verfügung.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beide Geschlechter.

Aktuelles