Wirtschaftsförderung der Marktgemeinde Kukmirn

ALLGEMEINES

1. Ziel der Wirtschaftsförderung

  • Ansiedlung neuer Betriebe
  • Verbesserung der finanziellen Situation der Gemeinde
  • Erhöhung des Angebotes an Arbeitsplätzen – Abwanderungsstopp
  • Steigerung der Lebensqualität und der Einkommenssituation der Bevölkerung

2. Förderungskriterien

2.1. Abhängig von der Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze und dem garantierten Rückfluss durch Kommunalabgabe,Getränkesteuer oder Fremdenverkehrsabgabe

2.2. Abhängig von der Höhe der Investitionssumme

2.3. Sind aus der Betriebsgründung keine Einnahmen für die Gemeinde zu erwarten, gibt es auch keine Förderung durch die Gemeinde

3. Einreichung der Förderansuchen und Inhalt

3.1. Ein Interessent muss geeignete Unterlagen über die Art des geplanten Unternehmens, seines Standortes, der geplanten Investitionssumme und der zu erwartenden Arbeitsplätze einreichen. (Idente Unterlagen wie für WIBAG – Ansuchen, oder Ansuchen bei Wirtschafts- oder Landwirtschaftskammer)

3.2. Arten der Förderung für eine Betriebsgründung (Neuansiedlung):

  • GEWERBE:
    Die Gemeinde gewährt einem Unternehmer eine Förderung je geschaffenem Arbeitsplatz (für eine kommunalsteuerpflichtige Vollbeschäftigung) in Höhe von. € 1.800,-- bis zu einer Maximalhöhe von € 21.800,--.
  • TOURISMUS:
    Die Gemeinde gewährt pro Gästebett der Kategorie III (mind. 16 m², D, WC, FS, Telefon) einen Beitrag von € 730,- bis zu einer maximalen Förderhöhe von € 14.530,--wobei das Zimmer ganzjährig vermietbar sein muss. (Möglichkeit über das Tourismusbüro jederzeit Gäste zu vermitteln)
  • NAHVERSORGUNG - EINZELHANDEL – GASTRONOMIE – BUSCHENSCHANK:
    Bei Neugründungen:
    3% der Investitionssumme, max. € 7.267,--,--.
    Bei Betriebserweiterungen:
    3% der Investitionskosten, max. € 3.633,--,--

3.3. AUF EINE FÖRDERUNG SEITENS DER GEMEINDE BESTEHT KEIN RECHTSANSPRUCH

3.4. Nicht gefördert werden reine Anpassungen an gesetzliche Vorgaben (wie Adaptierungen von Küchen und sanitären Einrichtungen, Verkaufsräumen, Präsentationsräumen, usw.) oder Instandsetzungsarbeiten an Gebäuden, Betriebsräumen oder Einrichtungen), bzw. Um-, Zu- und Aufbauten nach einem Elementarereignis.

3.5. Sollten Betriebe mit mehr als 20 Arbeitsplätzen sich ansiedeln wollen, so sind dafür Sondervereinbarungen zu treffen.

4. Auszahlungsmodalitäten

4.1. Sollte ein Interessent ein Grundstück der Gemeinde für eine Betriebsgründung beanspruchen, so hat er dieses zum ortsüblichen Preis zu erwerben, bekommt als Förderung aber die „Direktförderung“ der Gemeinde zugesprochen..

4.2. SÄMTLICHE FÖRDERUNGEN SIND OBJEKTBEZOGEN UND WERDEN DEMNACH NUR EINMAL GEWÄHRT:

4.3. Auszahlung der nicht rückzahlbaren Zuschüsse

  • GEWERBE:
    1/3 der Förderung wird 3 Monate nach Betriebseröffnung, ein weiteres Drittel 1 Jahr nach Betriebseröffnung fällig, das dritte Drittel nach 5 Jahren. Die Förderhöhe richtet sich nach der tatsächlichen Anzahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze nach 5 Jahren und der entsprechenden Abrechnungen der Kommunalabgabe. – Die Deckelung nach oben von € 21.800,-- maximal ist zu berücksichtigen.
  • TOURISMUS:
    Auszahlung der Förderung je Gästebett: 1/3 der Förderung wird 3 Monate nach Betriebseröffnung, ein weiteres Drittel 1 Jahr nach Betriebseröffnung fällig, der Rest (drittes Drittel) nach 5 Jahren. Maßgeblich ist wieder die Anzahl der dauerhaft vermietbaren Betten (Gastronomie- und Privatbereich) und die Berücksichtigung der Höchstgrenze der Förderung von € 14.530,--
  • NAHVERSORGUNG – EINZELHANDEL- GASTRONOMIE - BUSCHENSCHANK:
    Auszahlungsmodalitäten wie bei Gewerbebetrieben.

Über Anträge um Wirtschaftsförderung hat der Gemeinderat im einzelnen zu befinden.


Wohnbauförderung der Marktgemeinde Kukmirn

Wer im Gemeindegebiet der Marktgemeinde Kukmirn ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung/Genossenschaftswohnung errichtet, kann eine einmalige nicht rückzahlbare Unterstützung durch die Gemeinde erhalten:

A) ab Erteilung der Benützungsfreigabe einen einmaligen Zuschuss von
€ 1.500,-- erhalten.

Voraussetzungen dafür sind:

  1. Zuerkennung eines Neubaudarlehens aus Mitteln der Wohnbauförderung des Landes Burgenland
  2. Hauptwohnsitz im Gemeindegebiet der Mgde. Kukmirn
  3. keine sonstige Förderung durch die Gemeinde (z.B. begünstigter Bauplatz)

B) Begünstigter Bauplatz:

Die Marktgemeinde Kukmirn bietet Interessenten Bauplätze in allen Ortsteilen zu Preisen von € 3,60 bis € 4.—je Quadratmeter, zuzüglich Anschlussgebühren für Wasser und Kanal an. Bauplatzgrößen: 900 – 1.500 m².

Anfragen an das Gemeindeamt


Geburtenbeihilfe der Marktgemeinde Kukmirn

Für jedes Neugeborene, dessen Eltern (Elternteil) den Hauptwohnsitz in der Marktgemeinde Kukmirn hat/haben, gewährt die Gemeinde eine Geburtenbeihilfe in Höhe von einmalig € 220,--



zur Startseite

Seite ausdrucken | zum Seitenanfang